Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechten Regenschutz

Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechten Regenschutz

Singin´ in the Rain. Ein wunderbar zeitloser Song, grandios vorgetragen und choreografiert vom im Regen tanzenden Gene Kelly. Wer braucht schon wasserdichte Klamotten oder einen Regenschutz, wenn man frisch verliebt ist? Naja, der Song läuft gerade im Radio und es regnet wieder. Wie so oft in letzter Zeit. Aber hey, Regentage haben doch auch echt was für sich, oder? Die Pflanzen finden's gut und ich genieße am Rechner sitzend den dritten Kaffee ohne schlechtes „ich-muss-raus-weil-schönes-Wetter-ist-Gewissen“. So schaue ich aus meinem Fenster auf den verregneten Werlsee und summe „singin´ in the rain“ vor mich hin. Dabei fällt mir meine letzte Rückfahrt aus Berlin nach Grünheide ein.

 

Berlin bei Nacht, im Regen und ohne Sattelbezug – ich hasse Regen!

 

Ich war Freunde besuchen und hatte das Fahrrad dabei, weil ich trotz allem in Berlin gern per Bike unterwegs bin. Auf dem Rückweg, die letzte S-Bahn hatte ich gerade noch bekommen, war ich mit den Gedanken schon im morgigen Tag, als mich eine Durchsage aus meinem Kampf, nicht einzuschlafen, riss: „Berlin Köpenick, Zug endet hier, kein Schienenersatzverkehr.“ Waaas füür eeein shittt? Bis nach Grünheide sind es zu dieser Unzeit gefühlt doppelt so viele Kilometer. Blöderweise hatte ich dem Aufsteller mit den Planänderungen, den ich am Alex nur flüchtig wahrgenommen habe, keine Beachtung geschenkt. Offen gesagt meide ich es auch absichtlich, auf diese chaotischen Aushänge mit dem feisten Grinsemaulwurf zu schauen. So stehe ich nun in Köpenick. Es regnet, der Fahrradsattel ohne Sattelbezug ist nass, ich bin müde, meine Klamotten sind alles anders als wasserdicht und die Akkus in meiner Fahrradlampe erzeugen gerade noch ein schwaches Glimmen. Was soll's, mit nur einem Ziel im Kopf trete ich endlose Stunden in die Pedalen. Vollkommen durchweicht und mit tropfender Wasserhahnnase komme ich irgendwann in den Morgenstunden zu Hause an und falle hellwach ins Bett. Ich hasse Regen. Und ich hasse den BVG-Durchsager. 

 

Frisch verlieben, zur Pflanze werden oder einfach eine wasserdichte Regenhülle mitnehmen? 

 

Okay, so richtig schöne Regentage fallen mir tatsächlich nur wenige ein. Letztlich freuen sich dann doch eher die Pflanzen. Und Frischverliebte. Und Menschen mit gutem Regenschutz natürlich. Wo wir beim Thema sind. Ich bin heute Abend wieder in Berlin verabredet und weiß, was ich definitiv mitnehme. Regenschutz, Regenschutz, Regenschutz. Ist doch klar. Und der Kindersitz mit der sturmsicheren Regenabdeckung sowie der Sattel mit unserem schönen neuen Sattelbezug stehen natürlich jetzt schon bestens geschützt auf dem Hof. Ich ziehe mir gleich noch Gene Kellys „singin´ in the rain“ in die Playlist bevor ich losfahre. Man weiß ja nie...

Und falls es wieder was zu berichten gibt, lasse ich von mir hören. Fehlender Regenschutz wird dann hoffentlich nicht wieder ein Thema sein. :)



Fahrradgriffe und der richtige Regenschutz
Fahrradgriffe und der richtige Regenschutz
  Viele Menschen machen sich kaum tiefergehende Gedanken um die Lenkergriffe ihres Fahrrades. Dabei gehört der Fahrr...
Mehr
Regenschutz und die Lieblingsfarben der Deutschen
Regenschutz und die Lieblingsfarben der Deutschen
Habt Ihr Euch nicht auch schon oft gefragt, ob es in Sachen Lieblingsfarben eine bestimmte Tendenz gibt? Dass also ei...
Mehr
Regenschutz für Fahrräder und Fahrradtaschen – worauf soll man achten?
Regenschutz für Fahrräder und Fahrradtaschen – worauf soll man achten?
  Wer den oft regnerischen Alltag in Deutschland mit dem Drahtesel, sowie die ein oder andere Fahrradtour im mittlere...
Mehr

Kommentar schreiben

Kommentare müssen vor der Anzeige freigegeben werden